• Märkte
  • Wiederbestellen
  • Wunschliste
  • Warenkorb

Dürfen Katzen Joghurt essen?

14.12.2023 - Lesedauer: 2 Minuten

Rot-weiße Katze frisst aus einem Napf mit Joghurt und Ei

Ist er sporadisch eine gelegentliche Beilage zum Fleischfutter, dürfen Katzen Joghurt essen. Am besten verfütterst du reinen Naturjoghurt ohne Zusätze. Vorsicht mit Joghurtgaben ist besonders bei nierenkranken Stubentigern geboten. Hier passt das Milchprodukt nicht zum Diätplan.

Loading...

Warum vertragen Katzen Joghurt besser als Milch?

Die meisten Katzen mögen Joghurt und nehmen diese Ergänzung ihres Speiseplans gut an. Dennoch haben Tierhalter oft Bedenken. Immerhin ist Joghurt ein Milchprodukt, und auf Milch reagieren viele erwachsene Fellnasen mit Verdauungsproblemen.

Das liegt daran, dass erwachsene Stubentiger laktoseintolerant sind. Im Gegensatz zu Katzenbabys hat ihr Darm die Produktion von Laktase eingestellt. Dieses Enzym spaltet den Milchzucker, sodass sich dieser von den Tieren problemlos verdauen lässt. Ohne Laktase bekommt deine Katze von Kuhmilch in der Regel Bauchschmerzen und Durchfall.

Beim Joghurt haben Milchsäurebakterien dagegen den Großteil des Milchzuckers abgebaut. Daher dürfen Katzen Joghurt essen, während du Kuhmilch & Co besser vermeidest.

Welcher Joghurt eignet sich für Katzen?

Achte darauf, dass deine Katze reinen Naturjoghurt ohne Zusätze zu sich nimmt. Gezuckerter oder griechischer Joghurt mit erhöhtem Fettgehalt ist kalorienreich und führt bei der Mieze schnell zu Übergewicht. Außerdem begünstigt Zucker unter Umständen die Entstehung von Diabetes mellitus (Zuckerkrankheit).

Möchtest du sichergehen, dass der Joghurt für deine Fellnase frei von Zusatzstoffen ist, machst du ihn am besten mit frischer H-Milch und einem Joghurtbereiter selbst.

Katzen mit empfindlicher Verdauung tolerieren laktosefreien Joghurt meist besser, da hier der Anteil an Milchzucker extra reduziert ist.

Diese Vorteile hat Naturjoghurt bei der Katzenernährung

Dürfen Katzen Joghurt essen, nehmen sie damit wertvolles Eiweiß, Vitamine und Kalzium auf. Des Weiteren wirken sich die Joghurtkulturen positiv auf die Darmflora der Mieze aus. Bei der Gabe von Alleinfuttermitteln sind diese Nährstoffe bereits in ausreichender Menge vorhanden, sodass eine zusätzliche Gabe nicht notwendig ist.

Wie viel Joghurt dürfen gesunde Katzen essen?

Katzen mögen die Joghurtgaben zwar recht gerne, brauchen sie aber nicht. Sie sind größtenteils Fleischfresser und erhalten sämtliche wichtigen Nährstoffe aus hochwertigem Futter mit hohem Fleischanteil.

Aus diesem Grund sollte Joghurt stets ein besonderes Leckerli bleiben. Hin und wieder max. 1 Teelöffel pro Tag können zur normalen Ration als Leckerei ergänzt werden, mehr sollte es jedoch nicht sein. Jogurt eignet sich beispielsweise hervorragend fürs Activity Feeding, etwa auf einer Licky Mat ausgestrichen.

Beim Barfen ergänzen die Joghurt-Portionen zudem die Rohfleischfütterung und stellen eine wichtige Eiweiß- und Vitaminquelle dar.

Das solltest du bei nierenkranken Stubentigern beachten

Leidet deine Katze an einer chronischen Nierenerkrankung (chronische Niereninsuffizienz), erhält sie oftmals eine besondere Nierendiät mit reduziertem, hochwertigem Eiweiß. Das zusätzliche Milcheiweiß im Naturjoghurt wirkt sich dabei negativ auf den Gesundheitszustand der Mieze aus. Halte daher vorab Rücksprache mit deinem Tierarzt und frage nach, ob deine Katze Joghurt essen darf.

Loading...