• Märkte
  • Wiederbestellen
  • Wunschliste
  • Warenkorb

MEIN TIPP FÜR ’nen Trick!

25.05.2023 - Lesedauer: 2 Minuten

Seinem Liebling einen Trick beizubringen, bringt nicht nur Spaß, sondern hat noch viele weitere Vorteile für Hund und Halter:in. Ich zeige euch, wie ihr bei eurem Hund den Rückwärtsgang einlegt. Viel Spaß beim Training!

Loading...

Lukas Pratschker & Falco

Lukas und sein Border Collie Falco gewannen 2013 nicht nur die Castingshow „Das Supertalent“, sondern auch die Herzen des Publikums. Seitdem touren sie als „Dogdance“-Duo durch ganz Europa und bezaubern die Zuschauer mit ihren Tricks.

Lukas hat sein Leben voll und ganz den Hunden gewidmet, betreibt mittlerweile sehr erfolgreich seine eigene Hundeschule „School of Dog“ und gibt als Fressnapf-Hunde-Experte Ratschläge für die perfekte Beziehung zwischen Mensch und Hund.

Neben körperlicher Auslastung ist auch die geistige Arbeit für deinen Hund sehr wichtig. Eine gute Möglichkeit ist da etwa das Erlernen von Tricks, weil man das auch mit gesunden Bewegungen verbinden kann. Ein super Beispiel: Das Rückwärtsgehen ist gut für die Koordination deines Lieblings und auch für eine natürliche, gesunde Bewegung. Außerdem bringen diese Übungen Spaß und stärken die Bindung zwischen Hund und Besitzer:in. Viel brauchst du nicht für den Trick: Besorge dir eine Stange, etwa einen Besenstiel. Dieser markiert auf dem Boden eine optische Barriere und zeigt deinem Hund die Grenze, bis wohin er rückwärts gehen soll. Ich würde auch immer mit Leckerli arbeiten, damit die Verknüpfung positiv stattfindet. Das heißt: Wir verstärken alles, was der Hund richtig macht, mit einem Leckerli.

Der Rückwärtsgang

Das Leckerli bekommt der Hund einmal fürs Herkommen und einmal fürs Rückwärtsgehen. Ja, ich belohne auch das Kommen zu mir, damit der Hund nicht denkt, dass er ab sofort nur noch fürs Von-mir-Weggehen etwas bekommt. Jetzt stellst du dich vor deinen Vierbeiner auf den Besenstiel und legst ein Leckerli hinter deine Füße. Der Hund geht nun zwischen deine Beine, holt sich den Leckerbissen und geht wieder automatisch einen Schritt zurück, um Blickkontakt zu dir aufzunehmen. Dieser Schritt zurück ist der, der nun mit einem Befehl („Zurück!“) verknüpft und mit viel Lob und einem Leckerli belohnt wird. Achte darauf, dass dein Hund immer hinter den Stiel geht. Das Ganze wiederholt ihr, bis es klappt. Danach kannst du die Distanz kleinschrittig erhöhen, indem du dich zum Starten weiter von der Stange entfernst. Die ersten anderthalb Meter sind am schwierigsten, also hab Geduld! Mehr erfährst du in meinem Video. Viel Freude!

Loading...

Weitere Beiträge, die dich auch interessieren könnten

Weitere Themen im Überblick