• Versandkostenfrei ab 29,-
  • 30 Tage kostenlose Rücksendung
  • Über 10.000 Artikel
Ein Tschechoslowakischer Wolfshund.

Tschechoslowakischer Wolfshund – scheuer Geselle mit großem Herz

Der Tschechoslowakische Wolfshund ist eine Kreuzung aus Deutschem Schäferhund und Karpatenwolf. Fremden gegenüber präsentiert er sich misstrauisch, zuweilen auch aggressiv. Für seinen Halter geht er jedoch durchs Feuer. Bei konsequenter, respektvoller Erziehung und artgerechter Haltung entwickelt er sich zu einem treuen und liebevollen Weggefährten.

Loading...

Vorfahren aus den Karpaten

Auf der Suche nach einem furchtlosen Hund zur Sicherung ihrer Grenzen begann die Tschechoslowakei im Jahr 1955 ein ganz besonderes „Experiment“: Gekreuzt wurden der Karpatenwolf und der Deutsche Schäferhund. Diese Kreuzung sollte die besten Eigenschaften der unterschiedlichen Tiere miteinander vereinen. Das Ergebnis überzeugte nicht, da die Vierbeiner als Diensthunde zu scheu und zu aggressiv waren. Trotzdem begannen einige Liebhaber mit der Züchtung der ungewöhnlichen Hunde.

 

1982 wurde der Wolfshund in der Tschechoslowakei als Rasse eingetragen; bis zur offiziellen Anerkennung durch den internationalen Dachverband FCI (Fédération Cynologique Internationale) mussten sich die Züchter allerdings bis zum Jahr 1999 gedulden.

 

 

Charakter des Tschechoslowakischen Wolfshundes

Der Tschechoslowakische Wolfshund ist seinem Vorfahr, dem Karpatenwolf, im Wesen noch sehr ähnlich, auch wenn die letzte Einkreuzung des Wolfs nunmehr Jahrzehnte zurückliegt. Er gilt als furchtlos, misstrauisch gegenüber fremden Menschen und stressanfällig: Laute Geräusche, Menschenansammlungen und Hektik mag dieser scheue Vierbeiner überhaupt nicht. Auch ihm unbekannte Situationen lösen Unbehagen aus.

 

Seinem Halter gegenüber hingegen ist der Wolfshund treu ergeben. Bei artgerechter Haltung und Beschäftigung entwickelt er sich zu einem gelehrigen und zuverlässigen Weggefährten, der Sie mit seiner Intelligenz immer wieder ins Staunen versetzt.

 

 

Erziehung und Haltung des Tschechoslowakischen Wolfshundes

Der Wolfshund braucht eine sehr sorgfältige Erziehung und Sozialisierung: Möchten Sie sich für diese Hunderasse entscheiden, sollten Sie entweder Hundeerfahrung mitbringen oder sich diese aneignen.

 

Die ideale Beziehung zwischen Halter und Wolfshund ist von gegenseitigem Respekt gekennzeichnet: Das Tier ordnet sich nur ungern unter; stattdessen sieht es seine Bezugsperson als Partner an. Um eine vertrauensvolle Beziehung zu diesem willensstarken Vierbeiner aufzubauen, benötigen Sie viel Geduld, Zeit und eine Menge Fingerspitzengefühl. Die Hilfe eines professionellen Hundetrainers kann sehr wertvoll sein.

 

Kindern gegenüber zeigt sich der Wolfshund oft sehr geduldig und liebevoll. Wie bei allen Hunden gilt aber: Lassen Sie Ihre Kinder niemals mit dem Tier allein. Als Familienhund eignet sich diese Rasse ohnehin nur bedingt, da es vor allem in Haushalten mit kleinen Kindern laut und hektisch zugeht.

 

Wenn der Wolfshund sich körperlich und geistig ausgelastet fühlt, ist er ein ausgeglichener Geselle. Er braucht viel Auslauf und geistige Forderung: Lange Wanderungen und Fahrradtouren sind für ihn das Größte. Bei Hundesportarten wie Mantrailing oder Fährtensuche kommt seine ausgezeichnete Nase zum Einsatz. Im besten Fall lebt er in einem Haus mit großem, eingezäuntem Garten.

 

Stark ausgeprägt sind sein Jagdinstinkt sowie sein Rudelverhalten. Mit Artgenossen kommt der Wolfshund nicht immer gut klar – um Hundebegegnungen zu entschärfen, sollte er schon als Welpe gut sozialisiert werden.

 

 

Pflege des Tschechoslowakischen Wolfshundes

Das dicke Fell sollten Sie regelmäßig bürsten, während des Fellwechsels täglich.

 

 

Besonderheiten des Tschechoslowakischen Wolfshundes

Diese Rasse sollte sich nur zulegen, wer viel Zeit und Mühe in die Erziehung eines Hundes stecken kann. Der Tschechoslowakische Wolfshund ist kein Hund, der einfach so „mitläuft“: Er braucht auch nach dem Welpenalter viel Aufmerksamkeit, Führung, Beschäftigung und Auslauf. Adressen von seriösen Züchtern bekommen Sie beim VDH (Verband für das Deutsche Hundewesen).

 

Die besten Produkte für Ihren Tschechoslowakischen Wolfshund finden Sie bei uns!

Zu den Hundeprodukten

 

Ein Tschechoslowakischer Wolfshund.

Steckbrief Tschechoslowakischen Wolfshund

  • Rasse
    Tschechoslowakischen Wolfshund
  • Herkunft
    Tschechische Republik
  • Klassifikation
    Hüte- und Treibhunde
  • Größe
    ab 26 Kilogramm (Rüde), ab 20 Kilogramm (Hündin)
  • Gewicht
    robust und kraftvoll
  • Körperbau
    schmal, schräg, bernsteinfarben
  • Augen
    schmal, schräg, bernsteinfarben
  • Ohren
    dreieckige Stehohren
  • Fell und Farbe
    gelbgraues bis silbergraues dichtes Fell, oft mit weißen Flecken
  • Besonderheiten
    sehr scheu, misstrauisch gegenüber Fremden
  • Charakter
    treu, intelligent, ausdauernd, furchtlos
  • Pflege
    regelmäßige Fellpflege

Finden Sie die passenden Produkte für Ihren Tschechoslowakischen Wolfshund

Loading...

Weitere Beiträge, die Sie auch interessieren könnten