• Versandkostenfrei ab 29,-
  • 30 Tage kostenlose Rücksendung
  • Über 10.000 Artikel
Vier Teddy Meerschweinchen.

Teddy-Meerschweinchen – weltweit geschätzter Geselle mit Plüschfell

Bei einem Teddy-Meerschweinchen handelt es sich zwar um ein Kurzhaar-Meerschweinchen – trotzdem sehen die Tiere überaus weich und fluffig aus. Dieser Eindruck entsteht durch die kurzen Haare, die vom Körper abstehen und die Tieren optisch größer wirken lassen. Teddy-Meerschweinchen sind pflegeleichte Nager mit munterem Auftreten und ausnehmend niedlichem Äußeren. Sie sind im ersten Moment leicht mit dem ähnlichen Rex-Meerschweinchen zu verwechseln. Beide Rassen weisen beim näheren Hinsehen aber deutliche Unterschiede auf.

Loading...

Die Ursprünge der Teddy-Rasse

Offiziell stammt das Teddy-Meerschweinchen aus den USA: In den späten Sechzigerjahren tauchten in Kalifornien Meerschweinchen auf, deren Fell dichter und feiner strukturiert war als das anderer Kurzhaar-Meerschweinchen und zusätzlich eine Kräuselstruktur aufwies. Diese Ur-Teddys gingen aus Kreuzungen zwischen Rosetten- und Glatthaar-Meerschweinchen hervor. Die ungewöhnliche Optik fand zahlreiche Liebhaber – indes war der neue Felltyp anfangs schwer zu züchten, da die Vererbung des Merkmals kompliziert vonstattengeht. Zur erfolgreichen Zucht von Teddys mussten Träger eines rezessiven Gens miteinander verpaart werden. Das gelang schließlich, sodass ein stabiler Zuchtstamm aufgebaut werden konnte. 1978 wurden die „Teddys“ von einem amerikanischen Züchterverband offiziell als neue Rasse anerkannt.

Das US-Teddy-Meerschweinchen – der amerikanische „Prototyp“

Der Pelz des amerikanischen Teddy-Meerschweinchens ist kurz und steht gleichmäßig vom Körper ab. Die Tiere wirken samtig und weich, es gibt aber auch Teddys, die eine etwas rauere Felltextur haben. US-Teddys kommen in allen möglichen Farbschlägen vor, wobei verschiedene Wildfarben am verbreitetsten sind. Im Kontrast zu anderen Meerschweinchen-Rassen wirken US-Teddys etwas kürzer, ein Eindruck, der durch die verhältnismäßig bereite, nach oben gerichtete Schnauze entsteht – ein Merkmal, das nur bei den Teddy-Meerschweinchen vorkommt. Ungewöhnlich ist ferner das verhältnismäßig lange Haar am Bauch der Tiere. Am Kopf haben US-Teddy-Meerschweinchen einen kleinen, nach vorn ausgerichteten Haarkamm.

Ein Meerschwein aus der Schweiz – der CH-Teddy

Im Vergleich zu den amerikanischen Vettern hat das Schweizer Teddy-Meerschweinchen ein gleichmäßig vom Körper abstehendes Fell mit einer Haarlänge zwischen vier und sechs Zentimetern. Bei dieser Länge biegen sich die Haarspitzen ein wenig, was den Tieren ein umso fluffigeres Aussehen verleiht. Die Besonderheit bei den CH-Meerschweinchen ist der Fellwechsel, bei dem altes Haar abgestoßen und durch neues ersetzt wird. Deswegen erscheinen die Tiere zeitweise etwas flusig und ungepflegt – ein Zustand, der jedoch nicht lange anhält. Das Phänomen findet im Wesentlichen im ersten Lebensjahr der Tiere, bei Weibchen im Anschluss an eine Trächtigkeit statt. CH-Teddy-Meerschweinchen dürfen laut Rassestandard keine Wirbel im Fell aufweisen. Wie beim US-Teddy-Meerschweinchen sind die Tasthaare glatt. Beide Varianten haben auffällig große, leicht hängende Ohren.

Zeigen Teddy-Meerschweinchen charakteristische Verhaltensweisen?

Teddys gelten insgesamt als aufgeweckte Tiere, die sich nicht so schnell aus der Ruhe bringen lassen und ein spezielles Talent dafür zu haben scheinen, sich die Sympathien ihrer Menschen zu sichern. Sie sind anhänglich, verspielt, zugleich recht energisch, aber stets gutmütig. Muttertiere zeigen sich gegenüber ihrem Nachwuchs als besonders fürsorglich. CH-Teddys geben sich außerdem zuweilen etwas verfressen, sodass Sie ein Auge auf sich anbahnende Gewichtsprobleme halten sollten.

Eignen sich Teddy-Meerschweinchen als Haustiere für Anfänger?

Das Teddy-Meerschweinchen stellt aufgrund seines kurzen Fells keine größeren Pflegeansprüche an seinen Halter und ist – selbstverständlich in einer Kleingruppe mit Artgenossen und in einem artgerechten Gehege gehalten – ein unproblematisches Haustier. Regelmäßig und speziell im Fellwechsel sollten Sie die Teddys einmal in der Woche mit einer weichen Bürste vorsichtig striegeln, um die Partikel zu entfernen, die sich zwischen den Haaren verfangen. Auch die Hängeohren sollten regelmäßig auf Rückstände von Schmutz und Talg untersucht werden.

 

Teddy-Meerschweinchen können ebenso im Haus wie im Außengehege gehalten werden. Ihre Ansprüche an Haltung und Ernährung unterscheiden sich nicht von denen anderer Meerschweinchen. Wie alle Meerschweinchen sind die Teddys keine passenden Haustiere für die Kleinsten. Für die defensiven Tiere bedeutet Körperkontakt beim Kuscheln enormen Stress. Für ältere, vernünftige Kinder eignet sich die freundliche Rasse aufgrund ihrer Verspieltheit und Anhänglichkeit.

Vier Teddy Meerschweinchen.

Steckbrief Teddy-Meerschweinchen

  • Größe:
    22 bis 35 Zentimeter
  • Gewicht:
    700 Gramm bis 1800 Gramm
  • Farbschläge:
    verschiedene Wildfarben, Schildpatt mit und ohne Weiß, weiß, beige, schwarz, braun und dreifarbig
  • Fellstruktur:
    mittellang, abstehend (US-Teddy), kurz, kraus (CH-Teddy)
  • Körperbau:
    kräftig mit breitem Kopf
  • Charakter:
    aufgeweckt, freundlich und anhänglich
  • Lebenserwartung:
    5 bis 10 Jahre
  • Besonderheiten:
    glatte Bart- und Bauchhaare (beide Varianten), aufwärts gerichtete Nase
Loading...

Weitere Beiträge, die Sie auch interessieren könnten