• Versandkostenfrei ab 29,-
  • 30 Tage kostenlose Rücksendung
  • Über 10.000 Artikel
Hundebetreuer geht mit 4 Hunden spazieren

Hundebetreuung mit Wohlfühlfaktor: So finden Sie die richtige Unterbringung!

Jeder Hundehalter möchte so viel Zeit wie möglich mit seinem Liebling verbringen. Manche Situationen können Vierbeiner überfordern. Veränderung in Job oder Familie können Ihren Zeitplan auf den Kopf stellen. Dann ist eine Hundebetreuung, in der Ihr Liebling gut aufgehoben ist, besonders wichtig. Welche Betreuungsmöglichkeiten es gibt, wie Sie seriöse Anbieter erkennen und Ihrem Hund die Eingewöhnung erleichtern, lesen Sie hier.

Loading...

Welche Betreuungsmöglichkeiten gibt es?

Ein Plan B ist wichtig. Ein Krankenhausaufenthalt, eine Geschäftsreise, Veränderungen im Job oder auch nur ein nicht hundekompatibler Urlaub können schnell die Frage aufwerfen: Wohin mit dem vierbeinigen Familienmitglied? Wenn Freunde und Familie nicht einspringen können, muss eine Hundebetreuung gefunden werden. Betreuungsmöglichkeiten gibt es viele – sowohl kurz- als auch langfristige. Für beide gilt, dass Sie die Entscheidung, wem Sie Ihre Fellnase anvertrauen, nicht ohne vorherige Prüfung einiger wichtiger Faktoren treffen sollten.

 

Die folgende Tabelle bietet einen Überblick über die verschiedenen Hundebetreuungsmöglichkeiten.

Kurzfristige Hundebetreuung für Urlaube, Dienstreisen, Krankenhausaufenthalte etc. Langfristige Hundebetreuung für die stundenweise Tagesbetreuung als dauerhaftes Konzept
Hundepension Hundetagesstätte (HuTa)
Hundehotel Dogwalker / Gassiservice
Dogsitter – bietet temporäre Hundebetreuung im eigenen Haus oder bei sich Dogsitter – bietet dauerhafte Hundebetreuung im eigenen Haus oder bei sich
Dogsharing Dogsharing
Hundebetreuerin kniet bei Hunden auf Wiese

Welche Betreuungsmöglichkeit ist für Ihren Vierbeiner die richtige?

Die Antwort ergibt sich einerseits aus Ihrem Betreuungsbedarf und anderseits aus dem Naturell Ihres Hundes. Sie kennen Ihren Vierbeiner am besten: Mag er Abwechslung oder ist er ein Gewohnheitstier? Mag er große Hundegruppen oder ist er schnell überfordert? Ist er neugierig auf neue Menschen oder braucht er eine feste Bezugsperson? Geht Ihrer Sportskanone Bewegung über alles oder haben Sie eine Couch-Potato, die am liebsten relaxt? Und auch wichtig: Bleibt Ihr Hund für eine gewisse Zeit allein oder müssen Sie Ihre Abwesenheiten komplett abdecken?

 

HuTa und Dogsitter – auch Dogwalker genannt –  haben in der Regel eine feste Hundegruppe und feste Bezugspersonen. Natürlich ergeben sich hin und wieder Änderungen, aber die Abläufe bleiben gleich. Ihr Hund wird abgegeben oder abgeholt, dadurch entsteht eine gewisse Routine. Beides eignet sich für Hunde, die mit anderen Vierbeinern verträglich sind, gerne draußen spielen und bewegungsfreudig sind. Teilweise werden auch besondere Gruppen angeboten, wie beispielsweise Gruppen für kleine Hunde oder Senioren. Häufig gibt es auch einen Abhol- und Bringservice.

 

Die individuellen Bedürfnisse Ihres Lieblings können beim Dogsitting am besten berücksichtigt werden. Das kann interessant sein, wenn Ihr Hund nicht mit anderen Hunden oder gewissen Situationen kompatibel ist, aber auch wenn er gesundheitliche Einschränkungen oder ein gewisses Alter hat. Dogsitter betreuen Hunde entweder bei sich zuhause oder auch in Ihren eigenen vier Wänden. Beim Dogsharing sieht es ähnlich aus – nur dass es zwei Varianten gibt: Entweder teilen zwei Menschen sich die Verantwortung für einen Hund oder zwei Hundebesitzer betreuen abwechselnd beide Hunde. Verstehen die beiden Fellnasen sich gut, ist das eine großartige und kostenfreie Variante.

 

Hundehotels sind meist etwas luxuriöser ausgestattet als Hundepensionen und bieten auch Zusatzservices wie Wellness, Physiotherapie, Training oder Agility. Natürlich spiegelt sich dieser Unterschied auch im Preis wieder.  Die Tiere sind meist in einem Zimmer oder Zwinger untergebracht. Je nach Verträglichkeit teilen sie sich die Unterbringung mit einem anderen Hund. Da Hundepensionen und -hotels oft viele Tiere gleichzeitig betreuen,  können die Betreuer  weniger intensiv auf den Einzelnen eingehen. Diese Lösung eignet sich eher für unsensible Fellnasen.

Hund liegt auf dem Rücken auf Sofa

Wo finden Sie Betreuungsmöglichkeiten?

Hundebetreuungsmöglichkeiten finden Sie im gesamten Bundesgebiet. Mehrere Plattformen haben sich auf das Thema spezialisiert: Nach Eingabe der Postleitzahl können Sie die Suche „Hundebetreuung in meiner Nähe“ anstoßen. Oftmals gibt es einfache Suchmasken, die Ihnen nach Kriterien wie Ganztagesbetreuung, Über-Nacht-Betreuung, Auslauf etc., die passgenauen Angebote herausfiltern.

 

Besonders hoch ist die Dichte an Betreuungsmöglichkeiten in den Großstätten. Online-Kartendienste ermöglichen Suchen wie „Hundebetreuung München“ oder „Hundebetreuung Hamburg“. In Berlin sind ganze 113 Hunde pro Quadratkilometer gemeldet – entsprechend vielfältig sind die Hundebetreuungsmöglichkeiten in der Bundeshauptstadt. Düsseldorf wird auch in Sachen Hundebetreuung seinem Luxus-Ruf gerecht: Hundehotels mit Hundeschwimmbad und Hunde-Spa mit Ressortcharakter werden in der nordrhein-westphälischen Landeshauptstadt geboten. Hannover wartet hingegen mit ganzen 81 Hundepensionen auf. Dogsharing- und Dogsitter-Angebote gibt es in großer Menge auch in ländlichen Regionen.

Welche Kosten fallen an?

Die Kosten variieren je nach Betreuungsmöglichkeit, Betreuungsdauer und individuellem Angebot. Bitte beachten Sie, dass es sich bei den aufgeführten Preisangaben um Richtwerte handelt.Den konkreten Preis müssen Sie bei dem jeweiligen Anbieter direkt anfragen.

Hundehotel nicht unter € 40 pro Tag, teilweise vergünstigte Wochenpreise
Hundepension 10-50 € pro Tag, teilweise vergünstigte Wochenpreise10-50 € pro Tag, teilweise vergünstigte Wochenpreise
HuTa 20-30 € pro Tag, teilweise vergünstige Monatsverträge
Dogwalking 20 € pro Gassirunde, regelmäßige Runden teilweise günstiger
Dogsitting Individuell nach Absprache
Dogsharing Kostenfrei

Wie erkennen Sie seriöse Anbieter?

Hundebetreuung Checkliste geeignete Betreuung erkennen

Tipp der Redaktion: Der Verband Deutscher Haushüter Agenturen e.V. führt eine Liste vertrauenswürdiger Hundesitter, die Ihr Tier in seiner gewohnten Umgebung betreuen oder während Ihres Urlaubs aufnehmen. Von seriösen Medien getestet und für gut befunden wurde die Internetseite „Betreut.de“ mit Tierbetreuungen in Ihrer Umgebung.

Welche Voraussetzungen muss Ihr Hund erfüllen?

Diese Voraussetzungen muss Ihr Hund mitbringen:

  • Für Huta, Dogwalking, Hundepension und Hundehotel: Verträglichkeit gegenüber Artgenossen und Grundgehorsam
  • Aktueller Zecken- und Flohschutz sowie Entwurmung
  • Aktueller Impfstatus
  • Haftpflichtversicherung
  • Manche Hundebetreuer nehmen in der Gruppenbetreuung keine kranken Tiere oder läufigen Hündinnen auf oder akzeptieren ausschließlich kastrierte Rüden.
  • Sogenannte Listenhunde werden teilweise nicht aufgenommen
  • Das durchschnittliche Mindestalter beträgt sechs Monate.

Wie erleichtern Sie Ihrem Vierbeiner die Eingewöhnung?

Werfen Sie Ihren Liebling nicht ins kalte Wasser – planen Sie ausreichend Zeit für die Eingewöhnung ein. Prüfen Sie, ob die Chemie stimmt: Bietet die Hundebetreuung eine Schnüffelstunde oder einen Probetag an, nutzen Sie dieses Angebot unbedingt. Das beruhigt nicht nur Ihren Vierbeiner, sondern auch Sie. Je nach Charakter Ihres Hundes, können auch mehrere Eingewöhnungstage erforderlich sein. Ist Ihr Hund auch nach mehreren Versuchen noch gestresst ist Ursachenforschung gefragt: Ist es nicht die richtige Betreuungsvariante? Hat er generell Trennungsängste? Oder kommt er mit der Gruppe oder Bezugsperson nicht zurecht? Wichtig ist auch, Ihre innere Einstellung. Unsere Vierbeiner merken sehr genau, wenn wir gestresst sind. Wenn Sie Ihren Liebling abgeben, verabschieden Sie sich und widerstehen Sie dem Impuls, ihn zu trösten. Haben Sie kein schlechtes Gewissen: Eine gute Hundebetreuung kann eine Bereicherung für Ihren Vierbeiner sein. Um so schöner, ist dann das Wiedersehen!

Loading...

Weitere Beiträge, die Sie auch interessieren könnten

Weitere Themen im Überblick