• Versandkostenfrei ab 29,-
  • 30 Tage kostenlose Rücksendung
  • Über 10.000 Artikel
Ein Diskusfisch

Diskusfische im Aquarium – Pflegetipps für den König des Amazonas

Diskusfische sind mit ihrer markanten Form und ihren leuchtenden Farben eine beeindruckende Erscheinung. Da diese Süßwasserfische sorgfältige Pflege benötigen, trauen sich Anfänger kaum an sie heran. Doch mit ausreichend Hintergrundwissen zu ihren Bedürfnissen ist eine möglichst artgerechte Haltung von Diskusfischen im Aquarium durchaus möglich. Hier erfahren Sie, worauf es bei der Einrichtung des Beckens ankommt und was Sie bei der Fütterung beachten sollten.

Loading...

Aussehen und Merkmale der Diskusfische

Der Diskusfisch, auch Diskusbarsch genannt, trägt den Beinamen „König des Amazonas“ – und das zu Recht. Wenn der große, farbenfrohe Süßwasserfisch aus der Familie der Buntbarsche (Cichlidae) im Becken majestätisch seine Bahnen zieht, lässt er die Herzen vieler Aquarianer höherschlagen.

 

Der Diskusbarsch hat seinen Namen von der hochrückigen, flachen Körperform mit kleinem Maul, wulstigen Lippen und runder Stirnpartie, die ein wenig an eine Diskusscheibe erinnert.

Welche Diskusfisch-Arten gibt es?

Diskusfische stammen ursprünglich aus Südamerika. Dort sind sie in dem weitläufigen Flusssystem des Amazonas zu Hause. Von dieser Fischart existieren in freier Natur unzählige Arten. Dazu kommen die zahlreichen Zuchtformen für Aquarien mit ihrem abwechslungsreichen Farbenspiel.

Neben den gezüchteten Fischen bekommen Sie für Ihr Becken vier natürlich vorkommende Diskusfisch-Arten. Dazu gehören

  • der echte oder Heckel-Diskus,
  • der blaue Diskus,
  • der braune Diskus sowie
  • der grüne Diskus.

Blaue und braune Diskusbarsche gehören genau genommen zu ein und derselben Art, die in zwei verschiedenen Farben vorkommt.

Was für ein Aquarium benötigen Diskusfische?

Um Diskusfische im Aquarium erfolgreich zu halten, brauchen sie ausreichend Platz. Ideal ist für die großen Buntbarsche ein Wasservolumen von mindestens 50 bis 60 Liter pro Fisch. Diskusfische sind äußerst gesellig und fühlt sich erst im Schwarm ab sechs Fischen und mehr so richtig wohl.

 

Aus der Anzahl der Diskusfische und ihrem Wasserbedarf lässt sich ganz einfach die notwendige Mindest-Aquariengröße berechnen: 6 x 50 Liter = 300 Liter.

 

Da ausgewachsene Diskusfische eine Größe von 15 bis 20 Zentimeter erreichen, benötigen sie zudem genügend Raum zum Schwimmen. Daher sollte das Becken mindestens 150 Zentimeter lang sein. Generell gilt bei Becken für diese Fischart: Je geräumiger, desto besser.

Bei welcher Wassertemperatur fühlen sich Diskusfische wohl?

Diskusfische fühlen sich bei Temperaturen zwischen 28 °C und 30 °C so richtig wohl. Um diese Temperaturen für Diskusfische im Aquarium sicherzustellen, ist ein großer Stabheizer im Becken hilfreich. Eine andere Lösung stellen zwei kleinere Heizer dar, die Sie an den Beckenenden anbringen. Das hat sich vor allem bei großen Aquarien bewährt, um im gesamten Becken eine gleichbleibende Temperatur erzeugen zu können.

Das sollten Sie hinsichtlich der Beleuchtung wissen

Der natürliche Lebensraum der Diskusfische ist ein schattiges Halbdunkel. Der König des Amazonas lebt im Fluss unter Wurzeln und Wasserpflanzen. Meist ist die Wasseroberfläche zusätzlich von dem dichten Blattwerk der Bäume und Sträucher bedeckt. Aus diesem Grund sollte die Beleuchtung im Aquarium nicht zu hell ausfallen.

 

Neben der Lichtintensität spielt die tägliche Lichtdauer für das Wohlbefinden der großen Buntbarsche eine wichtige Rolle. Folgende Richtwerte helfen Ihnen bei der Einrichtung der Beleuchtung:

  • Nutzen Sie Leuchtstoffröhren oder LED-Balken mit tageslichtähnlicher Lichtfarbe.
  • Regeln Sie die Beleuchtungsdauer mithilfe einer Zeitschaltuhr, um einen geregelten Tag-Nacht-Rhythmus zu simulieren.
  • Diskusfische sollten mindestens 10 und höchstens 14 Stunden Licht pro Tag erhalten.
  • Achten Sie bei der Einrichtung des Aquariums darauf, großzügige Schattenbereiche aus Schwimmpflanzen und Wurzeln bereitzustellen.

Ein Tipp: Wählen Sie für die Beleuchtung eine Lampe mit hohem Rotanteil – das bringt die Farben Ihrer Diskusfische besonders schön zum Leuchten.

Was gilt es bei der Diskusfisch-Haltung noch zu beachten?

Für Diskusfische ist ein artgerecht eingerichtetes Becken das A und O. Um die Flussarme des Amazonas nachzubilden, ist im Aquarium eine dichte Bepflanzung mit einer Mischung aus verschiedenen Wasserpflanzen angesagt, wie zum Beispiel

  • Vallisneria,
  • Cryptocorynen,
  • Anubias,
  • Microsorum oder
  • Echinodorus.

Dazu kommen Schwimmpflanzen auf der Wasseroberfläche wie Froschbiss und Muschelblumen. Sie dämpfen das hereinfallende Licht und schaffen für die Diskusbarsche eine gemütliche Atmosphäre. Nun noch ein paar Wurzeln als Verstecke aufbauen und Ihr Schwarm kann einziehen.

Was brauchen Diskusfische für ein Futter?

Diskusbarsche bevorzugen abwechslungsreiche Nahrung. Optimal ist eine Kombination aus Frost-, Trocken- und Lebendfutter. Kleine Stückchen eiweißreiches Truthahn- oder Rinderherz ist für diese Tiere ebenfalls eine Delikatesse.

 

Da die Buntbarsche einen kurzen Verdauungstrakt haben, sind mehrere Futtergaben pro Tag notwendig, um sie ausreichend zu ernähren. Zwei bis drei Gaben Diskusfisch-Futter sind für ausgewachsene Tiere ratsam. Junge und heranwachsende Exemplare brauchen dagegen mindestens fünf bis sechs Futtergaben täglich, damit sie sich gesund entwickeln.

Welche Beifische lassen sich zusammen mit Diskusfischen halten?

Wenn Sie in Ihrem Aquarium Diskusfische und andere Bewohner ansiedeln möchten, sollten Sie die Beifische sorgfältig auswählen, da es sonst zu Unruhe, Streit und Verletzungen kommen kann. Passende Nachbarn für Diskusbarsche sind friedliche, ruhige Arten, die mit dem Diskusfisch-Futter zurechtkommen und die gleiche Wassertemperatur bevorzugen. Am besten greifen Sie zu

  • kleineren Salmler-Arten,
  • Panzerwelsen und
  • Schnecken.

Abstand nehmen sollten Sie von

  • revierbildenden Fischen,
  • Saugmaulfischen,
  • Flossensaugern und
  • asiatischen Fischarten wie Labyrinthfischen oder Barben.

Warum sind Diskusfische für Anfänger schwer zu handhaben?

Diskusbarsche stellen hohe Ansprüche an ihre Umgebung, die Wassertemperatur und das Futter. Aquarien-Neulinge sind mit diesen Auflagen oftmals überfordert und tun sich mit einem Becken voller anspruchsloser Bewohner leichter.

 

Möchten Sie es dennoch versuchen, Diskusfische zu halten, sollten Sie sich vorab gründlich Informieren. Mit Hilfe aus geeigneten Fachbüchern und dem Austausch in Online-Foren oder in einem Verein ist die Haltung von Diskusfischen auch für Anfänger machbar.

Loading...

Weitere Beiträge, die Sie auch interessieren könnten