• Versandkostenfrei ab 29,-
  • 30 Tage kostenlose Rücksendung
  • Über 10.000 Artikel
Eine Wasserschnecke.

Schnecken im Aquarium entfernen: Das hilft gegen eine Schneckenplage!

Im Allgemeinen sind Schnecken in der Aquaristik ausgesprochen nützlich, denn sie fressen beispielsweise Algen, reinigen das Wasser, lockern den Bodengrund und hemmen das Pflanzenwachstum. Vermehren sich bestimmte Schneckenarten außergewöhnlich stark, kommt es zu einer Schneckenplage im Aquarium. Die Schnecken machen sich dann über Pflanzenarten her, die für das biologische Gleichgewicht mitverantwortlich sind. Je nachdem, um welche Schneckenart es sich handelt, helfen die folgenden Mittel gegen Schnecken im Aquarium. Mit einigen einfachen Maßnahmen können Sie außerdem einer Plage vorbeugen.

Loading...

Nützliche Schneckenarten für Ihr Aquarium

Bitte beachten Sie: Es gibt reine Nützlinge wie Stahlhelm- oder Rennschnecken, die sich nicht im Süßwasser vermehren und lieber Algen statt Pflanzen fressen – diese Schnecken sollten in keinem Aquarium fehlen. Dem gegenüber stehen vermehrungsfreudige Turmdeckel-, Posthorn- oder Schlammschnecken.

Zum Schutz des Ökosystems auf chemische Mittel verzichten

Um die unnützen Schnecken zu entfernen, gibt es unterschiedliche Möglichkeiten. Auf chemische Mittel sollten Sie im Sinne des aquarieneigenen Ökosystems verzichten: Der sogenannte „Schneckentod“ kann auch auf andere Wasserbewohner tödlich wirken, insbesondere Garnelen und andere Wirbellose. Verrottende Schneckenleichen verderben darüber hinaus das Wasser.

Natürliche Methoden gegen Schnecken im Aquarium

Als erste Maßnahme empfiehlt es sich, möglichst viele Schnecken per Hand abzusammeln. Anschließend (oder als Alternative) können Sie abends ein Glas mit Futtertabletten füllen und auf den Beckenboden stellen. Am nächsten Morgen sind darin höchstwahrscheinlich einige Schnecken versammelt, sodass Sie das Glas nur noch aus dem Becken nehmen müssen. Genauso funktionieren auch grobmaschige Beutel, die Sie zum Beispiel mit Zucchini oder Karotte füllen. Die eingesammelten Schnecken verschenken Sie am besten an andere Aquarianer in Ihrer Umgebung, die sie als Futter für ihre Tiere sinnvoll einsetzen können.

 

 

Eine Nahaufnahme einer Schnecke

Natürliche Feinde der Schnecken ansiedeln

Natürliche Feinde finden Schnecken unter ihresgleichen. Raubschnecken (zum Beispiel Anentome Helenas) kümmern sich innerhalb kürzester Zeit um die Beseitigung ihrer Artgenossen. Fische sollten Sie besser nicht zur Schneckenbekämpfung einsetzen, da sie sich auch gerne weitere Aquarienbewohner vornehmen. Schließlich fressen die hungrigen
Tiere oft auch andere Wirbellose oder Flossen anderer Fische. Langfristig benötigen sie außerdem ausreichend Futterschnecken für die Fische. Hinzu kommt, dass Fressfeinde dieser Art geeignete Lebensbedingungen benötigen, die sie vielleicht in Ihrem Aquarium nicht vorfinden. Darüber sollten Sie sich vorab informieren.

Checkliste für die Schnecken-Beseitigung:

  • wenn möglich, Schnecken per Hand einsammeln
  • Gläser oder grobmaschige Beutel mit Futter über Nacht als Falle aufstellen
  • natürliche Feinde einsetzen (am besten Raubschnecken)

 

Zur Vorbeugung:

  • neue Pflanzen vor dem Einsetzen gründlich abduschen
  • nicht überfüttern
  • absterbende Blätter und Abfälle umgehend entfernen

 

Pflanzendusche als erste Vorsorgemaßnahme einer Schneckenplage

Schlammschnecken, Posthornschnecken oder Turmdeckelschnecken finden ihren Weg ins Aquarium meistens über neu eingesetzte Pflanzen. Eine einfache, aber durchaus wirkungsvolle Methode ist, die Pflanzen vorher ordentlich mit klarem Wasser abzuspülen.

Vorsicht bei zu viel Futter!

Gelangen trotzdem Schnecken ins Aquarium, müssen sie grundsätzlich nicht zur Plage werden. Das geschieht in den meisten Fällen nur dann, wenn Sie ihnen die Grundlage dafür bieten. Wasserschnecken vermehren sich zum Beispiel nur stark, wenn sie genug Futter bekommen. Ihre üppige Vermehrung ist ein deutlicher Hinweis darauf, dass Sie zu viel füttern. Neben Fischfutter ernähren sich die Schnecken auch gerne von abgestorbenen Pflanzenresten oder den Überresten toter Fische. Um einer Schneckenplage vorzubeugen, sollten Sie absterbende Blätter von Aquarienpflanzen und andere natürliche Abfälle sofort aus dem Wasser entfernen. Dann bleiben Schnecken auch das, was sie eigentlich sind: nützlich für die Aquaristik!

Loading...

Weitere Beiträge, die Sie auch interessieren könnten