• Versandkostenfrei ab 29,-
  • 30 Tage kostenlose Rücksendung
  • Über 10.000 Artikel
Ein Leopardleguan sitzt auf einem Fels.

Haltung Leopardleguan, Gambelia wislizenii, für Anfänger gut geeignet

Eine leopardenähnliche Musterung ziert die Körperoberseite des Leopardleguans, woher auch sein Name stammt. Dieses Tier ist in seiner Haltung unkompliziert und hat keine außergewöhnlichen Ansprüche. Gerade deshalb ist der Leopardleguan für Einsteiger gut geeignet.

Loading...

Lebensweise des Leopardleguans

Der Leopardleguan ist im Südwesten der USA bis nach Nordmexiko beheimatet. Dort lebt er in Regionen mit einem sandigen, lockeren Bodengrund und spärlicher Vegetation. Leopardleguane sind sehr aktiv. Sie leben in der Natur meistens als Einzelgänger. Bei sehr großer Hitze ziehen sie es vor, sich in den Schatten zurückzuziehen. Die Nacht verbringen sie in eigenen Erdbauten. Auf der Flucht rennen sie auf den Hinterbeinen davon, wobei der Schwanz dann als Gegengewicht dient. Tagsüber sieht man sie auch oft auf Steinen liegend ein Sonnenbad nehmen.

Weibchen und Männchen unterscheiden sich beim Aussehen

Die Färbung von Gambelia wislizenii ist entweder grau, braun oder beige. Des Weiteren sind auf dem Rücken, am Schwanz und an den Körperseiten dunkle Punkte zu erkennen. Die Bauchseite des Leopardleguans ist hell. Männliche Exemplare sind ein wenig kleiner und zierlicher als die Weibchen. Der Leopardleguan kann eine Gesamtlänge von ca. 40 cm erreichen, wobei allerdings ungefähr 2/3 auf den runden Schwanz entfallen.

Der Leopardleguan im Terrarium

Leopardleguane sollten Sie paarweise bzw. in kleineren Gruppen halten. Dann allerdings mit nur einem Männchen und mehreren Weibchen. Die Größe des Terrariums sollte mindestens 150 x 60 x 80 cm betragen. Statten Sie das Terrarium mit Felsaufbauten und vielen Klettermöglichkeiten aus, das ist sehr wichtig für diese Tiere. Als Bodensubstrat verwenden Sie am besten ein Gemisch aus Sand und Lehm, da die Leguane ihre Eier nur in Höhlen ablegen und durch diesen Bodengrund auch gut graben können.

 

Tagsüber sollten Sie darauf achten, dass Temperaturen von 25 bis 35 °C herrschen. Nachts sollten sie bei ungefähr 18 bis 22 °C liegen. Ganz wichtig ist ein Sonnenplatz für die Tiere. Dort sollte die Temperatur etwa 40 °C betragen. Eine UV-Bestrahlung hierfür ist unbedingt erforderlich. Besprühen Sie das Terrarium jeden Tag gründlich mit Wasser, damit eine gewisse Luftfeuchtigkeit gegeben ist. Auch eine Schale mit stets frischem Wasser sollte nicht fehlen.

 

Leopardleguane ernähren sich vorwiegend mit tierischer Nahrung. Fütteren Sie die Tiere mit Grillen, Heimchen, Heuschrecken oder Schaben. Gelegentlich können Sie ihnen aber ruhig auch zusätzlich etwas Pflanzliches in Form von Blättern, Blüten und Früchten geben.

Hinweis zum Artenschutz

Viele Terrarientiere stehen unter Artenschutz, weil ihre Bestände in der freien Wildbahn gefährdet sind oder in Zukunft gefährdet werden könnten. Deshalb wird der Handel teilweise gesetzlich geregelt. Allerdings gibt es inzwischen bereits viele Tiere aus deutschen Nachzuchten. Bitte erkundigen Sie sich vor dem Kauf von Tieren, ob besondere gesetzliche Bestimmungen zu beachten sind.

Loading...

Weitere Beiträge, die Sie auch interessieren könnten