• Märkte
  • Wiederbestellen
  • Wunschliste
  • Warenkorb

Trick: Gegenstände zusammenräumen

05.01.2024 - Lesedauer: 2 Minuten

Wer kennt es nicht? Nach einem ausgiebeigen Tobetag mit dem Hund, liegen am Ende überall die Spielsachen herum. Und warum sollte die Fellnase nicht selbst lernen, das Chaos wieder aufzuräumen? Ich zeige euch, wie es geht!

Loading...

Lukas Pratschker & Falco

Lukas und sein Border Collie Falco gewannen 2013 nicht nur die Castingshow „Das Supertalent“, sondern auch die Herzen des Publikums. Seitdem touren sie als „Dogdance“-Duo durch ganz Europa und bezaubern die Zuschauer mit ihren Tricks.

Lukas hat sein Leben voll und ganz den Hunden gewidmet, betreibt mittlerweile sehr erfolgreich seine eigene Hundeschule „School of Dog“ und gibt als Fressnapf-Hunde-Experte Ratschläge für die perfekte Beziehung zwischen Mensch und Hund.

Dieses Training vereint das Nützliche mit dem Schönen: Das Spielzeug wird aufgeräumt, dein Hund geistig beschäftigt – und obendrein stärkt die Übung das Verhältnis zwischen Mensch und Tier. Im ersten Schrill starten wir mit einem kleinen Spiel: Dafür nimmst du den Gegenstand, den dein Hund am liebsten apportiert und wirfst ihn weg. Wenn ihn dein Vierbeiner zu dir zurückbringt, belohnst du ihn. Das wiederholst du so lange bis es klappt.

Aber da der Hund ja am Ende nicht ein geworfenes Teil holen soll, sondern ein herumliegendes, binden wir im nächsten Schritt eine Impulskontrolle ein. Das bedeutet, dein Hund muss warten, bevor er sein Spielzeug holen darf. Vielleicht reicht ein „sitz“ oder „bleib“, oder du hältst deinen Fellfreund anfänglich fest. Mit dem Kommando „bring“ darf er nun den Gegenstand holen und zu dir apportieren. Auch das wiederholst du. Funktioniert das richtig gut, probierst du es mit zwei, später drei, dann mit mehreren Spielzeugen aus. Habe dabei Geduld und vergiss die Belohnung nicht!

Ab ins Körbchen damit!

Im dritten Schritt lernt dein Vierbeiner jetzt, die Gegenstände in ein Körbchen oder in eine Kiste zu legen. Achte darauf, dass der Rand nicht zu hoch ist: Dein Hund sollte gut drankommen und Dinge reinlegen können. Das Körbchen liegt beim Training nun direkt bei dir. Wenn dein Hund sein Spielzeug auf Kommando holt und zu dir bringt, fängst du es mit dem Körbchen auf, bevor er es neben dich legen kann. Landet der Gegenstand im Körbchen, belohnst du deinen Liebling. Das übt ihr so lange, bis du das Körbchen neben dich stellen, und dich in einem weiteren Schritt sogar etwas davon entfernen kannst. Das ist der schwierigste Lernschritt und braucht Zeit, vielleicht sogar ein paar Wochen. Für das „saubere“ Ergebnis lohnt es sich aber. Viel Spaß!