• Versandkostenfrei ab 29,-
  • 30 Tage kostenlose Rücksendung
  • Über 10.000 Artikel
Ein Hund beim Treibball

Spiel und Spaß mit dem Treibball

Ihr Hund ist sportlich und spielt gerne mit Bällen? Dann haben wir genau die richtige Trendsportart für Ihren Vierbeiner!

Der Trend im Hundesport

Eine super tolle und noch relativ junge Hundesportart in Österreich ist Treibball. Die Grundidee ist es, 8 große Gymnastikbälle, die auf dem Spielfeld liegen, mit Schnauze und Körpereinsatz in ein Tor zu treiben. Dabei ist es besonders wichtig, dass das Spiel immer kontrolliert und geordnet bleibt. Ein korrekter Aufbau mit der richtigen Methode ist also das A und O dieser Sportart. Einfach mal drauf los spielen lassen, kann schnell mit einem kaputten Ball und einem sehr gestressten Hund enden. Auch aus der trainingstechnischen Sicht ist einfach ausprobieren eher ungut, denn der Vierbeiner soll schließlich lernen, gemeinsam mit dem Menschen zu kooperieren und Anweisungen zu folgen, nicht sein eigenes Ding daraus zu machen. Ein Reinbeißen in den Ball soll verhindert werden. Am besten wird das Spiel sofort unterbrochen, sobald die Zähne zum Einsatz kommen.

 

Die Anfänge dieser Sportart sind auch kinderleicht zu Hause im Wohnzimmer zu üben: Verschiedene Methoden, wie etwa das Erlernen eines Nasentargets (dabei lernt der Hund, seine Nase gegen einen bestimmten Gegenstand zu drücken, wie z.B. die Hand des Hundeführers, eine Tür oder eben ein Ball) oder der Mutprobe (Ball liegt auf einem Reifen und darunter liegt die Belohnung, die sich der Vierbeiner nun selbst erarbeiten soll) fordern auch bei Regenwetter und sorgen für Auslastung. Besonders fordernd wird es dann bei Übungen wie Richtungsweisung und Distanztraining. Schritt für Schritt werden alle 4 Himmelsrichtungen erarbeitet, um dann nach und nach weitere Bälle zum Training dazu zu nehmen. Treibball bietet also nicht nur für Hunde, die gerne mit einem Ball spielen eine tolle und fordernde Beschäftigung.