Versandkostenfrei  ab 29 €  erreicht
Kostenlose  Rücksendung
Mehr als  10.000 Artikel
Die Bestellung ist jetzt versandkostenfrei.
WildvoegelHerbst-Stageteaser-940x386px.jpg

Zugvogel oder Standvogel? Das Verhalten von Wildvögeln im Herbst

Wer kommt, wer geht, wer bleibt? Das Verhalten unserer Wildvögel im Herbst – eine Auswahl.

Im Herbst ist die Vogelwelt in Bewegung. Heckenbraunelle oder Mönchsgrasmücke etwa machen sich auf gen Süden in wärmere Regionen. Als reine Zugvögel gelten sie aber nicht mehr, denn wenn die Winter mild sind, bleiben mindestens Teile der Population bei uns. Auch Buchfink und Amsel sind sogenannte Teilzieher.

In unseren Vögelhäuschen und an den Futterspendern sind aber auch Wintergäste anzutreffen, die aus Osteuropa und Skandinavien zu uns kommen. Man spricht hier von Invasionsvögeln, zu ihnen zählen etwa Schwanzmeise, Erlenzeisig und Seidenschwanz. Auch die Stare und Buchfinken, die wir im Garten beobachten, können solche aus Russland oder Skandinavien sein, während unsere heimischen Stare und Buchfinken nach Süden abgereist sind. Standvögel, die ganzjährig bei uns leben, sind unter anderem Kohl- und Blaumeise, Stieglitz und Kleiber.

Das Verhalten unserer Wildvögel im Herbst
  • 1. Erlenzeisig: Nördliche Populationen dieser Art überwintern bei uns oder sogar noch weiter im Süden
  • 2. Kohlmeise: Unsere größte Meise ist Dauergast an Futterstellen, wo sie fettreiche Kost mag
  • 3. Blaumeise: Die lebhaften Vögel hängen oft kopfüber an Meisenknödeln
  • 4. Mönchsgrasmücke: Ein Teil der Population überwintert in Großbritannien. Die anderen verbringen die Winter im westlichen Mittelmeerraum, immer häufiger bleiben sie aber auch bei uns und freuen sich über Beeren
  • 5. Kleiber: Besucht regemäßig das Futterhäuschen, wo er gerne Sonnenblumenkerne frisst oder an Meisenknödeln pickt
  • 6. Stieglitz: Auch Distelfink genannt, frisst gern kleine Körner und Samen von Hanf oder Hirse
  • 7. Buntspecht: Der bunte Futtergast hängt sich gern an Meisenknödel
  • 8. Heckenbraunelle: Teilzieher, der im Winter auch bei uns anzutreffen ist, wo er gern kleine Samenkörner frisst
  • 9. Amsel: Reist nur noch selten in Richtung Italien ab, sondern bleibt auch gerne im Winter bei uns
  • 10. Buchfink: Ein Teil kommt im Herbst aus Nord- und Osteuropa zu uns. Von den in Deutschland lebenden Vögeln ziehen die Weibchen in wärmere Gegenden, während die Männchen bei uns bleiben
  • 11. Seidenschwanz: Wenn viele dieser Vögel zu uns kommen, steht ein strenger Winter bevor
  • 12. Schwanzmeise: Die osteuropäischen unterscheiden sich durch ihren weißen Kopf von den bei uns brütenden Schwanzmeisen

Weitere Beiträge, die Sie auch interessieren könnten

Der freundliche Vogel auf der Sonnenblume: Der Stieglitz

Wer ihn sieht und nicht weiß, wer er ist, denkt spontan wohl an einen entfleuchten Exoten: Der Stieglitz ist mit seinem auffälligen bunten Gefieder einer der farbenprächtigsten ein…

Futterstationen für Vögel: Verschiedene Arten für den Garten

Körner oder lieber Weichfutter? Wildvögel haben unterschiedliche Bedürfnisse. Finden Sie hier heraus, welche Arten an Futterstationen es gibt und für welche …

Vogelhäuschen und Vogelbad: Selber bauen oder kaufen?

Ob im Winter oder ganzjährig: Wer Wildvögel füttern möchte, benötigt eine Futterstation. Ein Vogelhaus ist ein schlichter, überdachter Futtertisch, der sich leicht anfertigen und a…

Suchen Sie mehr Informationen rund um das Thema Wildvogel?