Versandkostenfrei  ab 29 €  erreicht
Kostenlose  Rücksendung
Mehr als  10.000 Artikel
Die Bestellung ist jetzt versandkostenfrei.
127-Nager-Transport_stage.jpg

Kleintiere transportieren: artgerecht, sicher und behutsam

Kaninchen, Hamster & Co. fühlen sich da am wohlsten, wo sie sicher sind, also in ihrer gewohnten Umgebung. Aus diesem Grund ist ein Transport zum Tierarzt, zur Urlaubsbetreuung oder gar an den Ferienort für Kleintiere Stress. Mit ein bisschen Fingerspitzengefühl und entsprechenden Vorsichtsmaßnahmen lassen sich die meisten Tiere aber gut auf einen Transport mit dem Auto vorbereiten.

In welcher Transportbox soll ich Kleintiere transportieren?

Die meisten Kleintiere benötigen nicht nur im eigenen Zuhause viel Platz, sondern sollten auch in der Transportbox genügend Raum haben, um liegen und sich bewegen zu können. Gerade bei Meerschweinchen ist es wichtig, dass sie beim Transport nicht Körper an Körper gequetscht nebeneinander liegen, da sie Körperkontakt zu Artgenossen als unangenehm empfinden. Kaninchen hingegen kuscheln gerne miteinander und benötigen keine so große Individualdistanz. Die Transportbox für kürzere Autofahrten sollte also ausreichend groß und absolut ausbruchsicher sein.

Darüber hinaus muss die Transportbox Lüftungsschlitze haben und darf nicht aus Plexiglas bestehen, damit die Tiere sich sicher fühlen. Wenn Sie eine fast blickdichte Box wählen, ähnelt diese einer Höhle, in der die Tiere sich bei Gefahr verstecken. Der Boden der Box sollte geschlossen sein und mit einem Handtuch oder weicher Einstreu ausgelegt werden, falls die Tiere während des Transports urinieren oder koten. Sorgen Sie für ausreichend Heu in der Box und stellen Sie den Tieren eine Trinkflasche oder wasserreiche Nahrung wie Gurke oder Apfel zur Verfügung.

Wie bereite ich den Transport von Kleintieren vor?

Grundsätzlich müssen Sie Ihre Tiere vor dem Transport an die Box gewöhnen. Stellen Sie sie dafür einfach ins Gehege und legen Sie ein paar Leckerlis herein. Wenn die Tiere sich in der Box wohlfühlen, verschließen Sie sie kurz und öffnen Sie dann wieder. Im Idealfall üben Sie das Tragen der Box und das Autofahren vorab mit den Tieren, sodass diese im Ernstfall wie bei Krankheit nicht zusätzlichem Stress ausgesetzt sind.

Kleintiere transportieren: Was Sie während des Transports beachten sollten

Wenn die Tiere in der Transportbox sitzen, müssen Sie sie unterwegs und im Auto vor Zugluft schützen. Gerade im Sommer empfiehlt es sich, Tierarztbesuche in die frühen Morgenstunden oder späten Abendstunden zu verlegen, denn die Tiere können im Auto leicht überhitzen. Wenn sich ein Transport in der Mittagshitze oder bei sehr hohen Temperaturen nicht vermeiden lässt, legen Sie ein feuchtes Tuch über die Transportbox und geben Sie als Futter zusätzlich zum Heu gekühlte Gurke oder Melone. Schalten Sie die Klimaanlage an, aber nicht zu kalt und nur so stark, dass die Tiere nicht während der Fahrt von der kalten Luft angeblasen werden. Im Winter ist es wichtig, die Tiere während des Transports ausreichend warm zu halten, damit sie nicht auskühlen. Hierfür bieten sich in ein Handtuch gewickelte Wärmeakkus oder Kuschelsäcke an. Kontrollieren Sie die Temperatur in der Box, denn es darf natürlich auch nicht zu warm darin werden.

Kleintiere transportieren auf längeren Reisen

Wenn Sie in den Urlaub fahren, ist es am besten, wenn Sie die Tiere von einer Ihnen vertrauten Person versorgen lassen. Die wenigsten Kleintiere gehen gerne auf Reisen – sie bleiben lieber in ihrer vertrauten Umgebung. Wenn Sie die Tiere über eine längere Strecke transportieren müssen (z. B. beim Umug) oder mit in den Urlaub nehmen wollen, setzen Sie sie in einem großen Reisekäfig, stellen ihnen ausreichend Futter und Wasser zur Verfügung und beachten die zuvor genannten Tipps. Wenn es sich nicht vermeiden lässt, können Sie die Tiere auch ans Bus- und Bahnfahren gewöhnen. Gehen Sie auch hier besonders behutsam und umsichtig mit Ihren tierischen Gefährten um, damit diese während der Fahrt so wenig Stress wie möglich haben.

UNSERE PRODUKTEMPFEHLUNG FÜR IHREN LIEBLING

WEITERE BEITRÄGE, DIE SIE AUCH INTERESSIEREN KÖNNTEN

Klein, aber oho: Der Zwerghamster

Er kommt aus den Wüsten und Halbwüsten Russlands, der Mongolei und Chinas zu uns in die Wohnzimmer und hat trotz seiner geringen Größe ganz schön Format: der Zwerghamster. Egal, ob…

Teddy-Meerschweinchen – weltweit geschätzter Geselle mit Plüschfell

Bei einem Teddy-Meerschweinchen handelt es sich zwar um ein Kurzhaar-Meerschweinchen – trotzdem sehen die Tiere überaus weich und fluffig aus. Dieser Eindruck entsteht durch die ku…

Außengehege für Meerschweinchen

Meerschweinchen fühlen sich draußen besonders wohl. So richten Sie Ihren Kleintieren ein rundum ein- und ausbruchsicheres Außengehege ein.

Suchen Sie mehr Informationen rund um das Thema Kleintier?