Versandkostenfrei  ab 29 €  erreicht
Kostenlose  Rücksendung
Mehr als  10.000 Artikel
Die Bestellung ist jetzt versandkostenfrei.
239-Teichpflege-Frühling_stage.jpg

Intensive Teichpflege im Sommer

Im Sommer hat sich der ökologische Kreislauf des Teichs eingependelt, und neue Bewohner haben sich bereits gut dort eingelebt. Trotzdem erfordern die Sommermonate die besondere Aufmerksamkeit jedes Teichfreundes. Denn in der warmen Jahreszeit ist der Teich besonders reich an Nährstoffen, die auch ungeliebten Algen zu üppigem Wachstum und schneller Vermehrung verhelfen.

Qualitätsverlust durch warmes Wasser

Um ein gesundes Gleichgewicht im Teich zu schaffen und zu bewahren, sollte die Wasserqualität im Sommer besonders häufig überprüft werden. Denn die warme Sommerluft sorgt für eine Erwärmung des Teichwassers, was seine Qualität stark beeinflussen kann. Regelmäßige Wassertests helfen dir dabei, den Überblick zu behalten.

Der ph-Wert sollte zwischen 6,5 und 8,5° dKH liegen und der Kalkgehalt des Wassers nicht unter 5° dKH, besser 6 bis 8° dKH, sinken. Auch die Ammoniak- und Nitritwerte solltest du einmal zu Beginn und später in regelmäßigen Abständen überprüfen. Wasseraufbereiter können dir dabei helfen, diese Werte zu erreichen, die am einfachsten mit speziellen Schnelltests zu ermitteln sind. Zur Vermeidung von Sauerstoffmangel im Wasser bieten sich je nach Möglichkeit kleine Wasserfälle, Springbrunnen oder Bachläufe an. Nebenbei verhindert die zusätzliche Wasserzirkulation ein allzu schnelles Algenwachstum.

Ausreichend Sauerstoff dank üppiger Bepflanzung

Einen optimalen Sonnenschutz für den Teich bieten Schwimmpflanzen. Ihre Blätter spenden Schatten und saugen überschüssige Nährstoffe aus dem Wasser. Eine großzügige Bepflanzung sorgt generell für eine gute Qualität des Wassers. Abgestorbene Pflanzenreste solltest du ebenso zügig entfernen wie auf der Wasseroberfläche schwimmende Algen.

Fadenalgen erfolgreich bekämpfen

Dem Entstehen von Fadenalgen wirkt aber selbst eine noch so üppige Bepflanzung nicht absolut entgegen. In geringen Mengen wirken sich diese Algen noch positiv auf das Gleichgewicht des Teichs aus, da sie eine reinigende Wirkung haben. Leider breiten sie sich sehr schnell aus und verfilzen den gesamten Pflanzenbestand im Teich. Haben sich diese Algen erst mal verbreitet, können sie mithilfe eines Keschers beseitigt werden. Bei einer sehr starken Verbreitung von Fadenalgen kannst du zudem einen UV-Wasserklärer einsetzen, der das biologische Gleichgewicht im Teich wiederherstellt.

Regenwasser zum Nachfüllen

In besonders heißen und trockenen Sommern kann es passieren, dass so viel Wasser aus dem Teich verdampft, dass er aufgefüllt werden muss. Regenwasser ist dazu wesentlich besser geeignet als frisches Wasser aus der Leitung. Eine Regentonne, die das ganze Jahr über Wasser sammelt, ist daher Pflicht für jeden Teichfreund. Nach einer längeren Trockenperiode sollte das erste Regenwasser nicht benutzt werden, da sich dort mehr Schadstoffe angesammelt haben können.

WEITERE BEITRÄGE, DIE SIE AUCH INTERESSIEREN KÖNNTEN

Teich anlegen: Tipps für die Planung

Ein Biotop im Garten: Mit unseren Tipps können Sie auch als Neuling einen Gartenteich richtig anlegen.

Teichpflege im Herbst

Wenn der Sommer vorüber ist und die Wassertemperatur im Teich unter die 12 °C-Grenze fällt, ist es an der Zeit, ihn auf die kälteren Jahreszeiten vorzubereiten. Die Arbeit lohnt si…

Algen im Teich rechtzeitig vorbeugen

Wenn es im Frühjahr langsam wärmer wird, sind die Algen die ersten Nährstoffverbraucher im Gartenteich: Die Algenblüte beginnt! Ist das Ökosystem deines Teichs intakt, verschwindet…

Suchen Sie mehr Informationen rund um das Garten und Teich?